Mache dein Leben einer Rose gleich, die schweigend die Sprache der Liebe spricht.

Termin-Kalender

September 2019
<. >. <.. >..
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01.
02. 03. 04. 05. 06. 07. 08.
09. 10. 11. 12. 13. 14. 15.
16. 17. 18. 19. 20. 21. 22.
23. 24. 25. 26. 27. 28. 29.
30.

Legende:

vorgemerkt
 
bestätigt
 
 
  • Artikel als PDF
  • Artikel als E-Mail senden
  • Druckversion des Artikels
.

Rundbrief 50 vom 25.11.2011

 

Rundbrief 50 vom 25.11.2011

 

Liebe Sanjeevini-Anwender/innen und Interessierte!

Ihr bekommt diesen Rundbrief, weil Ihr Euch auf www.sanjeevini.de eingetragen habt, in meinem shop bestellt habt oder weil ich meine, dass er Euch Freude bereitet. Sollte jemand diesen Rundbrief (etwa monatlich) nicht mehr erhalten wollen, schickt bitte eine kurze Rückantwort. Lieber ist es mir natürlich, wenn Ihr das Projekt weiterempfehlt ;-) Vielen Dank.

 

Themen heute

Neuigkeiten

Erfahrungsberichte/Fragen&Antworten

Allgemeine Gesundheitstipps

Gedankenblitze – Blitzgedanken

Erinnerung

 

Neuigkeiten

 

+++ Die EU hat nun ab 2. Dezember (nach langem Widerstand der Zuckerindustrie) das Heilkraut *STEVIA REBAUDIANA* zugelassen
### Das ist sehr schön und vor allem wieder einmal der Beweis dafür, dass die positiv denkenden Menschen stark sind, denn die anderen haben immer nur genörgelt, dass das sowieso nie geschieht - und nun IST es geschehen.
Jetzt darf Stevia offiziell als
Süßungsmittel deklariert und verkauft werden. Es wäre hilfreich, wenn alle Menschen das Wort /Süßstoff/ nur noch für die giftigen Chemieprodukte verwenden würden.

+++ Der synthetische der Gesundheit abträgliche Süßstoff *ASPARTAM* wird bis Ende 2012 von der EU neu bewertet. Man wird sehen, wie weit sich die Chemie-Lobby wieder durchsetzen kann.
### Wir sind "mächtig" und können mit unseren Gedanken diese Entscheidung beeinflussen! Wie wäre es, wenn wir alle einen entsprechenden Aufruf weitergeben???
Er könnte z.B. so lauten:
Ein großer Erfolg wurde bereits errungen, indem EU-weit Stevia (Steviolglykosid) für Nahrungsmittel zugelasen wurde. Wir dürfen jedoch weiterhin aktiv bleiben und uns mit unseren positiven Gedanken dafür einsetzen, dass im nächsten logischen Schritt Aspartam vom Markt genommen wird. Die mit der Entscheidung betrauten Gremien können sich durchaus der Erkenntnis öffnen, dass damit ein weiterer Schritt zur Volksgesundheit gegangen wird und sich deshalb dafür einsetzen. Diese Menschen können ihre Erkenntnisse und Argumente so formulieren, dass die so genannte Chemie-Lobby überstimmt wird.
Wenn sich viele Menschen mit solchen Gedanken beschäftigen und ihnen Nahrung geben, kann in der Tat Großes erreicht werden. Wir sollten uns endlich unserer innewohnenden Kraft und Macht bewusst sein und den Mut haben, sie nach außen zu bringen und sie zu leben! Wenn wir uns konsequent mit tiefem Vertrauen darauf konzentrieren, was wir wollen, muss es geschehen. Es könnten lediglich die Zweifel sein, die den Zeitpunkt der Erfüllung beeinflussen könnten.

 

Erfahrungsberichte/Fragen&Antworten

 

+++ Kleine Geschichte mit meinen Katzen:
Sweeney ist jetzt 7 Monate alt und hatte die letzten 1 1/2 Wochen jeden Tag so ca 10 Mal trockenen Husten mit Würgereiz (Vermutung: sie hat etwas verschluckt).Nach ein paar Tagen war ich nicht mehr so sicher, weil ihr "Opa" Kater Ninjo Schluckprobleme hatte (Verdacht: Zahnfleischentzündung). Nachher dachte ich an Erkältung bei beiden und habe die Kombinationen:
SSC 28 (Lunge&Brustraum), SSC 28a, SSC 28 c, SSC 28 d eingeschwungen.
Für Kater Ninjo auf eine Tube Malzpaste (vorher auf der Neutralise „gereinigt") und für Sweeney auf ein Stängchen (ebenfalls vorher auf die Neutralise). Beide haben an diesem 1.Tag je 2 Gaben bekommen. Und Sweeney hat seitdem (noch) nicht gehustet.
Merkbar ist jedoch , sie ruhen mehr, als wenn das zur Heilung nötig-ist.
Kater Ninjo hatte außerdem einen Kampf mit einem anderen kater und kam etwas ramponiert nach Hause, auch weinerlich und berührungsempfindlich, wegen Schmerzen.
Ich habe ihm BPS 5 Blut, BPS 44 Haut, DS 71 Verletzungen, DS115 Schock, DS 158 Angst eingeschwungen und die Kombination, dann auf 2 Happen Malzpaste. Danach hat er viel geschlafen und gedöst.
Er humpelte gestern Abend ( das war da etwa 18 Stunden nach der Schlägerei und ca 4 Stunden nach der Gabe) schon nicht mehr und war nicht mehr wehleidig und eingeschüchtert.

 

+++ Ein Erfahrungsbericht.Ich hatte wieder einmal einen Herpes in der rechten Nase und nahm es wie schon so oft gelassen hin.Behandelte ich es doch mit Deiner Beinwellsalbe.Als ich dann Schwierigkeiten mit dem rechten Auge mit Brennen,Jucken und Zuschwellen des Auges bekam,überfiel mich die Angst,dass der Herpes sich auf das Auge ausgebreitet haben könnte und ich besuchte die Notfall-Praxis,natürlich am Wochenende.
Dort wurde GottseiDank nur eine heftige eitrige Bindehautentzündung diagnostiziert und mir Refobacin (Gentamycin)Augentropfen verordnet,die ich brav aus der Apotheke holte.Daheim überfiel mich ein sehr unangenehmes Gefühl zu diesem Medikament und ich wußte erst nicht warum.Doch dann fiel es mir ein,Refobacin war das letzte Mittel,wenn nichts mehr ging in der Schulmedizin.Dann erst klickte es und mir fielen die Sanjeevinis ein.Ich kann leider mein 40 jähriges Krankenschwesternleben noch nicht ganz ablegen.:-( Ich nahm die Augentropfen nicht.) Ich legte mir die SSC 19 und Augen (erweitert )unter das Kopfkissen und  übertrug die Informationen noch auf eine Flasche Wasser,davon trank ich schluckweise,am nächsten Tag war alles gut.Dann ging ich leider auf Reise und nahm nichts mit.Problematik wie zu Beginn.Daheim wieder beide Karten unter das Kopfkissen und alles ist wieder gut. Sanjeevinis sei Dank.

 

+++ Vor ca. 5 Jahren bekam ich plötzlich Migräneanfälle von der übelsten Sorte und im Laufe der Zeit traten diese Beschwerden bis zu 3 x wöchentlich auf.
Erscheinungsbild:
-plötzlich auftretend
-Schmerz zog sich oberhalb der linken Schläfe über den Hinterkopf bis zum Nacken
- linksseitig
-Linkes Auge tränte
- die Nase links läuft
-Phantomschmerzen auf der linken Seite an Zähnen (die z. Teil gar nicht mehr vorhanden waren)
Diese Kopfschmerzen waren so schlimm, dass ich am Liebsten mit dem Kopf gegen die Wand geschlagen hätte….
Ich war schon bei diversen Ärzten und war auch schon in der Röhre (um einen Tumor auszuschließen).
Verschieden Ärzte, verschiedene Diagnosen – es war zum Verzeifeln - Medikamentendreck ohne Ende (die ich gar nicht eingenommen habe)  und mein Heilpraktiker diagnostizierte mir schon, dass es evtl. mit der Galle zusammenhängt - machte mich vor ca. 2 Jahren darauf aufmerksam, dass dies genau der „Galle-Meridian“ sei (kurz vorher wurden bei mir Gallensteine diagnostiziert – ich hatte bisher überhaupt keine Beschwerden an der Galle. Erst seit 2 jahren gibt es damit Probleme) und er hat mir von der Firma Phönix die Tropfen Tartarus und Plumbum gegeben, da damit gute Erfahrungen gemacht wurden. Seltsamerweise habe ich diese Tropfen nicht vertragen. Ich bekam Verstopfung ohne Ende, dass ich teilweise wegen des massiven Dranges stark blutete und doch nicht zur Toilette konnte. Es lag einwandfrei an den Tropfen.
Mein heilpraktiker war dann etwas ratlos, da ihm eine solche Reaktion völlig unbekannt war, obwohl wir die Dosis auch reduzierten. Es hätte das Gegenteil eintreten müssen.
Als Erstes habe ich mir diese Tropfen eingeschwungen (vorher das Mittel auf die Neutralisierungskarte gelegt,  damit nur das für mich heilfördernde enthalten bleibt) und dann  in mein heilwasser übertragen. (ich verwende u. a. auch Heilsteine und habe den „Wasserwhirler“ für rechtsdrehendes Wasser).  3 x täglich ein Glas.
Dann habe ich (damals hatte ich noch keine Kombi-Karten!) mit Hilfe meines Pendels folgende Karten eingeschwungen:
BPS 1 Bauchraum                                       DS   1 Übersäuerung
BPS 2 Verdauungskanal                             DS   5 Allergien
BPS 13 Endokrines System                        DS   9 Entgiftung
BPS 17 Gallenblase                                    DS  34 Verstopfung
BPS 21 Kopf                                               DS  42  Verdauung
BPS 28 Leber                                             DS  84  Migräne
BPS 29 Lymphsystem                                 DS  91 Schmerzen
BPS 36 Nervensystem                                DS 122 Gallensteine
BPS 54 Gesamter Körper                            DS 129 Ohrensausen (habe auch Tinnitus)
BPS 55 Linke Körperhälfte                         DS 177 Vergiftungen

Es dauerte ungefähr 6 Monate – es wurde von Zeit zu Zeit immer besser, die Migräne trat dann nicht mehr so extrem schmerzhaft auf, die Abstände wurde dann auch immer länger, und nun bin ich seit einem Jahr beschwerdefrei!! Ich habe meine Erfahrung auch meinem Heipraktiker mitgeteilt, der sehr offen für alles ist. Ich habe ihm die Anwendung mit den Sanjeevinis gezeigt und anhand dieser Tropfen (Plumbum und Tartarus) hat er bei mir sofort mit Kinesiologie ausgetestet, ob für mich das „Einschwingen“ besser verträglich ist, als die orale Einnahme, was auch zutreffend ist.

Die Sache mit meinen Gallebeschwerden hat sich auch schon gebessert, die Beschwerden u. Kolliken kommen seltener (was aber auch psychisch durch Stress und Ärger ausgelöst sein kann, oder durch Unvorsichtigkeit meinerseits). Wenn es besonders arg ist, dann lege ich mir die SSC 16D auf den entsprechenden Bereich oder für einige Tage unter das Kopfkissen . Im Anschluss bin ich dann auch schnell wieder beschwerdefrei. (Sonst habe ich tagelang ein Zwicken und Unwohlsein gehabt.)
Ich vertraue voll und ganz dem Höheren, der eine Heilung und eine Unterstützung durch die Sanjeevinis ermöglicht. Es hat meine ganze Lebenseinstellung verändert. Ich habe auch damit gelernt, mich für alles aus Überzeugung heraus von ganzem Herzen zu bedanken und ich spüre jetzt eine „Dankbarkeit“, die ich vorher nicht kannte.

 

+++ Ich hab da mal eine Frage:

Mein Sohn hat panische Angst vor Hunden. Er wurde als kleines Kind mal von einem jungen Hund umgeworfen. Kann ich da etwas mit den Karten machen? Und welche Karten wären gut?

### Mit Karten kannst Du ganz sicher etwas machen. Wichtiger scheint mir, Deinen Sohn in kleinen "neutralen" Situationen sanft und vorsichtig an Hunde zu gewöhnen. Mit einem Stoffhund (Handpuppe?) anfangen. Geschichten von Hunden erzählen oder vorlesen, die Bilder anschauen, die lieben Augen hervorheben oder anderes, was "süß" aussieht. Dann von ferne auf Hunde hinweisen und sagen, wie schönes Fell er hat oder wie lustig seine Ohren schlappen oder... Wenn es die Möglichkeit gibt, im Bekanntenkreis einen Hund zu "besuchen", dann mit Sohn auf dem Arm das Haus betreten oder mit den Bekannten absprechen, dass der Hund zunächst im Raum hinter geschlossener Tür bleibt.
Sanjeevinis:
Megakombination (da ist sowohl Panik/Phobie als auch Schutz und Geborgenheit drin)

 

+++ Meine Enkelin hat gerade einen schulischen Durchhänger und ich möchte für sie einen Lotus einschwingen.

### Kopfzeile: Schulische Probleme
Im Lotus: Ich bin dankbar dafür, dass XY gut in der Schule mitkommt und den Anforderungen mit Leichtigkeit und Freude entspricht.

 

+++ B leibt die Sanjeenvini-Information im Stein trotz der Reinigung?
### Die Information bleibt so lange im Stein, bis Sie mit der Neutralise alle eingegebenen Informationen löschen.
Ich lege dann meinen Stein auf die Neutralise und sage dazu: Ich bin dankbar dafür, dass nur die dem Stein eigenen Heilschwingungen erhalten bleiben.
###

Allgemeine Gesundheitstipps

 

Diefolgenden links wurden mir gesendet und ich gebe sie weiter, weil ich mit dem Inhalt übereinstimme (ohne jedoch die Verantwortung dafür zu übernehmen!)

http://www.psychologie-heute.de/archiv/detailansicht/news/beim_sprechen_die_persoenlichkeit_veraendern/

Hier geht es um die Macht der Worte und Gedanken, also „mein“ Thema – siehe auch bei mir unter www.sprachfuchs.de.

 

Das Jodvideo von Frau Dagmar Braunschweig-Pauli ist fertig und auch schon online. Hier ist der link:

http://jod-info.blog.de/2011/10/24/jod-aufklaerungsvideo-gesundheit-12062935/

Ergänzend dazu zwei Buchtitel:

Dagmar Braunschweig-Pauli: Jod-Krank. Der Jahrhundert-Irrtum. ISBN 3927124451

Dagmar Braunschweig-Pauli: Die Jodlüge. Das Märchen vom gesunden Jod. ISBN 3776623233

 

Eine wirklich schöne kleine Geschichte von dem wunderbaren Eckhart von Hirschhausen zum Schmunzeln und als Denkanstoß.

www.birgit-marita.de/blog/1002/EckhartvonHirschhausenPinguinEckhartTolle.html

Das ist zwar nicht direkt gut für unsere körperliche Gesundheit, kann uns jedoch psychisch so motivieren, dass auch der Körper davon profitiert.

 

(Auszug aus dem Rundbrief von Mykotrph
MykoTroph 11/2011 Telefon: 06047 988530 www.HeilenmitPilzen.de

Heilpilze unterstützen ganzheitlich die natürliche Regulation des Blutdrucks
Welche Pilze dabei zum Einsatz kommen, hängt von Verlauf und Ausprägung der Gesundheitsstörung ab. Sind zum Beispiel entzündliche Prozesse und Gefäßveränderungen im Spiel, empfehlen sich die Heilpilze
Reishi und Auricularia. Sie wirken entzündungshemmend und cholesterinsenkend, verbessern die Fließfähigkeit des Blutes und wirken so auch Thrombosen entgegen. Bei konstant erhöhtem Blutdruck können der Maitake, der Shiitake und der Pleurotus die Einnahme blutdrucksenkender Medikamente reduzieren: So ermöglicht der Maitake eine bessere Verstoffwechslung der Blutfette (Triglyzeride), der Shiitake sorgt für eine Erhöhung des "guten" HDL-Cholesterins und der Pleurotus senkt den Homozystein-Wert.
Der Reishi, in China auch als „Pilz des ewigen Lebens“ bezeichnet, gehört zu den Basispilzen sowohl in der Prophylaxe wie der Therapie von Bluthochdruck.  

Als interessante weiterührende Lektüre zum Thema Bluthochdruck empfehlen wir Ihnen unseren aktuellen Pressetext "Tägliches Lachen & Heilpilze: Ein starkes Duo, das ganz natürlich gegen Bluthochdruck hilft" und unseren Fachartikel "Bluthochdruck: Die schleichende Gefahr für die Gefäße - Behandlungsmöglichkeiten mit Heilpilzen".

Bei mir im shop gibt es sowohl Einzelpilze, als auch eine Mischung aus neun Pilzen, die extra für mich hergestellt wird. Diese Mischung empfehle ich ganz besonders. Sie wirkt ausbalancierend für viele Körperfunktionen, und eine dreiwöchige „Kur“ ist generell 1x im Jahr sinnvoll. (Einzelheiten finden sich auch auf meiner web-Seite im shop - Vitalpilzmischung)

 

Auszug aus einem Artikel in der Zeitung „Kurier“ vom 21. Oktober 2011: „Antibiotika sind niemals MILD !“

Untertitel: Viele Ärzte schätzen etliche Präparate falsch ein.

Jährlicher Antibiotika-Einsatz in Österreich:

45 Tonnen in der Humanmedizin

60 Tonnen in der Veterinärmedizin

Univ.-Prof. Köfer meint, daß wir in den nächsten 10 Jahren auf ein Drittel verzichten können.

In Deutschland ist der Antibiotika-Einsatz bei Nutztieren in den letzten 5 Jahren von 900 auf 1000 Tonnen gestiegen. Dies sorgt dort für heftige Diskussionen: auf 42 % von Putenfleisch und 22 % von Hühnerfleischproben sollen sich Bakterien befunden haben, die gegen mehrere Antibiotika resistent sind (lt. SWR-TV). Univ.-Prof. Thalhammer verweist auf Studien, wonach 50 bis 80 % davon (von den Antibiotika) nicht gerechtfertigt sind ! Er schlägt in den Ställen verbesserte Hygienemaßnahmen vor, z.B. eine gründliche Stallreinigung vor dem Einstellen neuer Tiere.

 

Gedankenblitze – Blitzgedanken

 

Nicht zu bekommen, was ich will, ist manchmal ein großes Glück!

 

Veränderung ist wünschenswert, jedoch immer unter der Voraussetzung, dass damit etwas Positives bewirkt wird.

 

Wo Licht ist, sehen wir nicht die Dunkelheit – in der Dunkelheit freuen wir uns über das kleinste Licht.

 

Erinnerung

(immer wieder, weil bei jedem neuen RB viele neue Leser/innen dazukommen)

Unsere größte Macht sind unsere Gedanken! Die Dinge, mit denen sich meine Gedanken beschäftigen, werden verstärkt. Wenn ich z.B. ständig an eine Finanzkrise denke und negative Informationen weiterleite, trage ich dazu bei, dass sie sich realisiert. Wenn ich ihr die gedankliche Zuwendung entziehe, verliert sie ihre Existenzmöglichkeit.

Mein Vorschlag: Alle, die Lust haben, können die positive Kraft verstärken, und zwar nicht in einer einmaligen Aktion, sondern in einem täglichen „Liebes-Dauerbrenner“, in den sich alle je nach Lust und Zeit einklinken können. Täglich deshalb, damit Jede/r täglich die Chance hat mit dabeizusein - wenn nicht heute, dann eben an einem anderen Tag, es ist immer der richtige Zeitpunkt!

Täglich um 19:30 fügen wir uns gedanklich zusammen

und senden ALLEN WESEN DES UNIVERSUMS Liebe.

Vielleicht erinnert Ihr Euch:

Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten zu verdienen scheine,

denn dann brauche ich es am dringendsten.“

Sicher ist Euch dann klar, dass genau die, über die am meisten geschimpft wird, unsere Liebe am dringendsten brauchen, damit z.B. menschenwürdige Entscheidungen getroffen werden können.

Ihr könnt natürlich aktuelle Themen mit einbeziehen - diese Form der „Heilung“ ist auf jegliche Situation anwendbar. Denkt bitte immer daran, dass wir uns FÜR etwas Positives einsetzen.

 

Euch allen wünsche ich eine GUTE ZEIT

Helga Ute Myrkit (HUM) Hoffmann

Dieser Artikel wurde bereits 6560 mal angesehen.



.