Wenn wir Gewaltlosigkeit praktizieren wollen, müssen wir zuallererst lernen, mit uns selbst friedvoll umzugehen.

Termin-Kalender

September 2019
<. >. <.. >..
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01.
02. 03. 04. 05. 06. 07. 08.
09. 10. 11. 12. 13. 14. 15.
16. 17. 18. 19. 20. 21. 22.
23. 24. 25. 26. 27. 28. 29.
30.

Legende:

vorgemerkt
 
bestätigt
 
 
  • Artikel als PDF
  • Artikel als E-Mail senden
  • Druckversion des Artikels
.

Rjundbrief 59 vom 04.08.2013

Rundbrief 59 vom 4.August.2013

 

Liebe Leserinnen und Leser!

Ihr bekommt diesen Rundbrief, weil Ihr Euch auf www.sanjeevini.de eingetragen habt, in meinem shop bestellt habt oder weil ich meine, dass er Euch Freude bereitet. Sollte jemand diesen Rundbrief (etwa monatlich) nicht mehr erhalten wollen, schickt bitte eine kurze Rückantwort. Lieber ist es mir natürlich, wenn Ihr das Projekt weiterempfehlt ;-) Vielen Dank.

 

Themen heute

Neuigkeiten

Leserwünsche für Austausch

Erfahrungsberichte

Allgemeine Gesundheitstipps

Geschichte

Erinnerung

 

Da ich viele Zitate oder Berichte von Euch einfüge, schreibe ich alles, was ICH schreibe in dieser Farbe, damit das Durchfinden leichter ist.

 

Neuigkeiten

 

Neues Praxisbuch

Das neue Praxisbuch ist super angenommen worden, und ich habe schon viele positive Rückmeldungen bekommen, worüber ich mich natürlich sehr freue. So weiß ich, der Aufwand hat sich gelohnt. Vielen Dank an alle.

 

Tipp von einer Leserin:

https://www.youtube.com/watch?v=R4tzMY6V3tQ

Hinweise, wie wir betrogen werden und gesundheitliche Schäden davontragen.

 

Beten für diesen Planeten...Grandiose Naturaufnahmen und sehr guter Text
https://vimeo.com/19978493

Von F.E. übermittelt

http://www.gute-nachrichten.com.de/2013/04/umwelt/minden-eine-weitere-essbare-stadt/

Genial. Gemüse in Bio-Qualität in öffentlichen Anlagen zum Pflücken für die Bürger

 

 

Leserwünsche für Austausch

 

Erfahrungsberichte/Fragen&Antworten

Sommerzeit – Normalzeit

Die Einführung der „Sommerzeit“ geschah sehr willkürlich und sollte sich energiesparend auswirken. Der Erfolg war eher fragwürdig. Dennoch wurde sie beibehalten. Sind da andere Gründe im Spiel??? Wir werden immer mehr vom natürlichen Leben abgeschnitten, was sich in unserem Wohlbefinden und der Gesundheit widerspiegelt. Wir leben in Betonklötzen, umgeben von Elektrodreck erzeugenden Geräten; wir tragen viel zu oft Sonnenbrillen, die Autoscheiben sind getönt; der Arbeitstag lässt die innere Uhr vergessen; unsere Kleidung enthält viele Kunststoffe und genmanipulierte Baumwolle; wir verwenden „Sonnenschutzcreme“ und uns wird eingeredet, dass die Sonne uns schadet. Natürlich sind moderne Technik und Bequemlichkeiten recht angenehm – doch sollten wir immer wieder den Ausgleich suchen: Raus ins Grüne, barfuß laufen, Olivenöl mit ein paar Tropfen Zitrone zum Einreiben bei starker Sonne und als Mückenschutz, nicht in der Sonne braten, jedoch in der Sonne bewegen und immer wieder in den Schatten ausweichen. ... (Im Anhang ein interessanter Bericht eines Arztes zur Sommerzeit – er wird auch unter Gesundheit allgemein eingestellt.)

 

Sonnenbrillen, getönte Autoscheiben

Unser Auge hat die geniale Fähigkeit, sich unterschiedlichen Lichtverhältnissen optimal anzupassen. Wenn wir jedoch sehr oft die Sonnenbrille aufsetzen, braucht das Auge diese Aufgabe nicht mehr zu erfüllen. Ähnlich wie beim Gips am Arm bilden sich auch im Auge bestimmte Muskeln zurück. Die Folge ist, dass wir dann von der Sonnenbrille abhängig sind, weil das Auge die Fähigkeit und Flexibilität zur Umstellung verliert. (Dies ist sehr vereinfacht erklärt!) Es geht also nicht nur darum, billige Sonnenbrillen zu meiden, sondern die Sonnenbrille sehr gezielt zu benutzen – bei Sonne auf dem Wasser oder im Schnee, bei niedrig stehender Sonne beim Autofahren. Wer jedoch nur „cool“ aussehen möchte, sollte überlegen, ob der gesundheitliche Preis nicht doch zu hoch ist.

Ich selbst war früher so lichtempfindlich, dass ich selbsttönende Brillengläser hatte. Als mir der Nachteil bewusst wurde, habe ich sie abgeschafft und meine Augen trainiert. Nun habe ich schon seit vielen Jahren keine Sonnenbrille mehr – selbst in Indien brauchte ich keine. Um beim Autofahren sicher zu sein – auch bei regennassen Straßen – habe ich im Auto eine gelbe Farbbrille, die auch bei Nebel gute Dienste leistet.

 

Ein kurzer Bericht einer Anwenderin:

Ich hab meiner 24 jährigen sehr eigenwilligen, behinderten Tochter nach einem Hornissenstich Gummibärchen

eingeschwungen, da sie sich mit nichts helfen lassen wollte und der Fuß mega dick geschwollen war.

Erst bei der dritten Einnahme hat sie geahnt, dass das besondere Gummibärchen sind und ich hab ihr natürlich diese Heilmethode erklärt. Worauf sie sich weigerte weitere Gummibärchen oder irgendetwas anderes zur Linderung zu nehmen.

Ihre Schwellung ging zurück, ihr Allgemeinzustand hat sich verbessert.

(Das zeigt, dass die Sanjeevinis auch helfen, wenn jemand sich weigert – oder gar nichts davon weiß.)

 

Hallo Frau Hoffmann!

Hier meine kleine Geschichte mit Ihren Karten:

Ich bekam von meinem Arzt die Diagnose: Beidseitige Kniegelenksarthrose.

Viel habe ich ausprobiert mit mehr oder weniger gutem Erfolg.

Eine sehr gute Bekannte schickte mir eine Druckansicht Ihrer Gebetskarten.

Klar war ich skeptisch, aber ich wollte es zumindest ausprobiert haben.

Ich legte mir also auf mein Knie einmal die Karte -Knie und Entzündung- auf.

Ich konnte kaum glauben was dabei geschah.

Mein Knie schwoll ab!!! Die Schmerzen wurden erträglicher!!

Ich machte das mehrmals am Tag (3-4 X), und ich kann es noch immer nicht fassen,

ich bin seit über 10 Jahren fast schmerzfrei und kann wieder viel besser laufen.

Für mich steht fest, ich mache weiter!!!!!

Die Karten sind einfach nur der Knaller. Vielen Dank für diese tollen Karten, sie haben mir ein großes Stück Lebensqualität zurück gegeben.

 

 

Allgemeine Gesundheitstipps

Gesund durch Gähnen

Ich war überrascht, unter den vielen alternativen Therapien, die heutzutage verfügbar sind eine zu finden, die sich "YAWNOLOGY" nennt (etwa: die Wissenschaft vom Gähnen).
Gähnen klärt das Gehirn, weil es das Fließen der Gehirnflüssigkeit und der Lymphe beschleunigt!

Die Lymphe, eine wässerige Flüssigkeit, fließt durch das Lymphsystem im ganzen Körper. Die Lymphe bekämpft Infektionen, sorgt für den Transport wichtiger Nährstoffe und beseitigt die Giftstoffe, die in das Lymphgefäßsystem hineinkommen. Das Herz ist die Pumpe, die unser Blut bewegt, das Lymphgefäßsystem hat aber keine Pumpe. Die Verteilung der Lymphflüssigkeit geschieht durch das Atmen und das Zusammenziehen unserer Skelettmuskeln.

Dr. Jack Shields, Lymphologe, führte diesbezügliche Studien durch. Er führte Kameras in die Körper verschiedener Menschen ein um herauszufinden, wodurch die Reinigung des Lymphgefäßsystems angeregt wird. Er fand, dass eine tiefe Zwerchfellatmung der wirksamste Weg ist, dies zu erreichen. Diese Art zu atmen erzeugt so etwas wie ein Vakuum, das die Lymphflüssigkeit durch den Blutstrom saugt und die Rate erhöht, mit welcher der Körper Toxine ausscheidet. Eine tiefe Zwerchfellatmung zusammen mit körperlicher Bewegung wie Zusammenziehen und Strecken kann den Reinigungsprozess bis auf das 15-fache der normalen Rate beschleunigen. (DAS HEISST, VON 125ML/HR BIS 1.800 ML/HR).

Aus meiner Sicht als Sehtrainerin füge ich noch hinzu, dass durch das Gähnen auch die Tränenflüssigkeit vermehrt und gleichmäßig verteilt wird. In der Tränenflüssigkeit sind die Nährstoffe für unsere Augen - also auch hier: Gesund durch Gähnen. Dabei ist es wichtig, den ausströmenden Atem, der Schlacken enthält, nicht durch die vorgehaltene Hand zu bremsen und gleich wieder einzuatmen. Wir müssen ja in Gegenwart anderer nicht gähnen wie Löwen, wir können die Hand auch angewinkelt vor unseren Mund halten und so dem Atem freie Bahn gewähren.

 

 

Cholesterin-Medikament kann womöglich Augenlicht retten
VORSICHT!!! Wenn ich Cholesgterinsenker höre, dann bekomme ich regelmäßig "Bauchschschmerzen", weil ich weiß, dass die so genannten Grenz-Werte nach Belieben von der Pharma gesenkt wurden, so dass über Nacht etwa 80% aller Bundesbürger zu hohe Werte hatten. Ein gewisses Maß braucht der Körper jedoch, um seine natürlichen Aufgaben ausführen zu können. Senken wir zu viel, produziert der Körper mehr - also noch mehr Senker , und somit auch noch mehr negative Nebenwirkungen. --- Und jetzt soll über ein Angst machendes Thema noch mehr cholesterinsenkendes Mittel unter das Volk gebracht werden??? Ich traue dem nicht.
Jutta hat schon eine Alternative genannt, auch ich kenne wirksame, natürliche Mittel sowohl zum Ausbalancieren der Cholesterinwerte (google, Cholesterinlüge) als auch für die Augenernährung. WIR sollten präventiv mehr für uns tun und ein eigenverantwortliches Gesundheitsbewusstsein entwickeln, dann brauchten wir die Pharma deutlich weniger oder in den meisten Fällen gar nicht. Bei vielen Menschen ist allerdings der Griff zur Pille noch immer der bequemste Weg.

 

Thema Gürtelrose

Aus aktuellem Anlass möchte ich hier ein paar Erfahrungen weitergeben:

Sanjeevinis:

BPS 36 Nervensystem

DS 29 Windpocken

DS 62 Herpes, Gürtelrose

SSC 12 Reinigung und Nieren

SSC 31 Eiter- und Zugsalbeneffekt

SSC 33 Hauterkrankungen

Vom Augentrainerkollegen empfohlen -

Farben bei Gürtelrose:

Gut ist eine Farblampe mit entsprechenden Vorsätzen. Da ich die nicht habe, habe ich Seidentücher mit den entsprechenden Farben aufgelegt, die Haut spürt die unterschiedlichen Farben!!!

Im akuten Stadium mit Bläschen: Grün und Indigo auf die betroffenen Stellen

Chronisch: gelb-grün und gelb für zwei Wochen, danach gelb-grün und orange für vier Wochen auf die betroffenen Stellen;

violett auf schmerzhafte Stellen

Aus der Homöopathie:

Cantharis D6

Mercurius Solubilis D12

Arsenicum Album D6

Ledum D12

Hypericum C30

Rhus Toxicondendron D12

Ich habe diese Mittel lediglich als Namen auf Globuli eingeschwungen; außerdem auf ein Muggelsteinchen, und das liegt auf dem Sender einer Übertragungskarte, auf dem Empfängerkreis seht mein Wassekrug.

Wenn die Schmerzen arg sind, ist auch Schulmedizin angesagt – der Schmerz darf sich nicht im Schmerzgedächtnis festsetzen! (Dann kann man jahrelang unter den Nervenschmerzen leiden – und die sind eklig, das weiß ich jetzt).

 

 

Geschichte -

Es ist ein trüber Tag in einer kleinen Stadt. Es regnet und alle Straßen sind wie leergefegt. Die Zeiten sind schlecht, jeder hat Schulden und alle leben auf Pump.An diesem Tag fährt ein reicher Tourist durch die Stadt und hält bei einem kleinen Hotel. Er sagt dem Eigentümer, dass er sich gerne die Zimmer anschauen möchte, um vielleicht eines für eine Übernachtung zu mieten und legt als Kaution einen 100 Euro Schein auf den Tresen.Der Eigentümer gibt ihm einige Schlüssel.

Als der Besucher die Treppe hinauf ist, nimmt der Hotelier den Geldschein, rennt zu seinem Nachbarn, dem Metzger und bezahlt seine Schulden.

  1. Der Metzger nimmt die 100 Euro, läuft die Straße runter und bezahlt den Bauern.

  2. Der Bauer nimmt die 100 Euro und bezahlt seine Rechnung beim Genossenschaftslager.

  3. Der Mann dort nimmt den 100 Euro Schein, rennt zur Kneipe und bezahlt seine Getränkerechnung.

  4. Der Wirt schiebt den Schein zu einer an der Theke sitzenden Prostituierten, die auch harte Zeiten hinter sich hat und dem Wirt einige Gefälligkeiten auf Kredit gegeben hatte.

  5. Die Hure rennt zum Hotel und bezahlt ihre ausstehende Zimmerrechnung mit den 100 Euro.

  6. Der Hotelier legt den Schein wieder zurück auf den Tresen.

In diesem Moment kommt der Reisende die Treppe herunter, nimmt seinen Geldschein und meint, dass ihm keines der Zimmer gefällt und er verlässt die Stadt.

Niemand produzierte etwas. Niemand verdiente etwas.

Alle Beteiligten sind ihre Schulden los und schauen mit großem Optimismus in die Zukunft.

 

Unsere „Kerzen-Anzünde-Seite“ besteht schon seit dem 18.Dezember 2011, bitte helft mit, sie lebendig zu halten. Es ist eine sehr kraftvolle Möglichkeit, Dinge/Situationen auf einen guten Weg zu bringen. Unsere Gruppe heißt „hum“ - Dort könnt Ihr eine Kerze anklicken und dann der Anweisung folgen. Eine Kerze bleibt nur 48 Stunden aktiv, also bitte immer wieder neue anzünden!!!

Meine eigenen Kerzen brennen unter meinem Namen HUM ( H elga- U te- M yrkit). Bitte gebt Euren Kerzen auch Namen, wenn Ihr mögt, ich finde es so spannend, andere sicher auch, wenn wir entdecken dürfen, wer alles eine (oder viele) Kerzen entzündet hat.
Es ist wunderschön, die Gruppenenergie zu spüren, und auch die Einträge zu den Kerzen sind so vielfältig und oft sehr berührend - ich danke Euch von Herzen für's Mitmachen und bin neugierig, wie lange wir es schaffen, unsere Gruppe lebendig zu halten. Diese vielen lieben Gedanken erfüllen das All und spenden Kraft, Freude, Zuversicht, Frieden, Harmonie und so vieles mehr. DAS ist es, was die Welt braucht!

http://www.gratefulness.org/candles/candles.cfm?l=ger&gi=hum

 

Erinnerung

(immer wieder, weil bei jedem neuen RB viele neue Leser/innen dazukommen)

Unsere größte Macht sind unsere Gedanken! Die Dinge, mit denen sich meine Gedanken beschäftigen, werden verstärkt. Wenn ich z.B. ständig an eine Finanzkrise denke und negative Informationen weiterleite, trage ich dazu bei, dass sie sich realisiert. Wenn ich ihr die gedankliche Zuwendung entziehe, verliert sie ihre Existenzmöglichkeit.

Mein Vorschlag: Alle, die Lust haben, können die positive Kraft verstärken, und zwar nicht in einer einmaligen Aktion, sondern in einem täglichen „Liebes-Dauerbrenner“, in den sich alle je nach Lust und Zeit einklinken können. Täglich deshalb, damit Jede/r täglich die Chance hat mit dabeizusein - wenn nicht heute, dann eben an einem anderen Tag, es ist immer der richtige Zeitpunkt!

Täglich um 19:30 fügen wir uns gedanklich zusammen

und senden ALLEN WESEN DES UNIVERSUMS Liebe.

Vielleicht erinnert Ihr Euch:

Liebe mich am meisten, wenn ich es am wenigsten zu verdienen scheine,

denn dann brauche ich es am dringendsten.“

Sicher ist Euch dann klar, dass genau die, über die am meisten geschimpft wird, unsere Liebe am dringendsten brauchen, damit z.B. menschenwürdige Entscheidungen getroffen werden können.

Ihr könnt natürlich aktuelle Themen mit einbeziehen - diese Form der „Heilung“ ist auf jegliche Situation anwendbar. Denkt bitte immer daran, dass wir uns FÜR etwas Positives einsetzen.

 

Euch allen wünsche ich eine GUTE ZEIT

Helga Ute Myrkit (HUM) Hoffmann

Dieser Artikel wurde bereits 4207 mal angesehen.



.